GLOSTER und Cactus Junges Theater zeigen zum – vorerst – letzten Mal in Münster

Mohaddeseh Hossini
Fliegen im Fallen
Musikalische Lesung auf Persisch und Deutsch

Die junge Dichterin Mohaddeseh Hossini stellt auf Persisch und Deutsch Texte aus eigener Feder vor – begleitet von Alanna Dongowski und Stijn Bovenkamp an der Harfe. Der Titel des kurzen Prosawerks »Fliegen im Fallen« steht beispielhaft für die Qualität der Texte Hossinis: die, die zuhören, fallen in ein tiefes Loch, werden jedoch aufgefangen und fliegen mit sanftem Optimismus einer ungewissen Zukunft entgegen …
Das Programm setzt Empathie an die Stelle von Polarisierung und schafft so eine Basis für gegenseitige Anteilnahme, die wiederum eine wichtige Voraussetzung ist für ein friedliches Miteinander in der Stadtgesellschaft.


Termin:
Samstag, 4. November 2023, 19 Uhr
Einlass ab 18:30 Uhr

Tickets:
10,00 €/8,00 € erm., nur Abendkasse

Ort:
vhs-Aegidiimarkt
Aegidiimarkt 2-3
48143 Münster
vhs-Forum
 
© Alle Texte: Mohaddeseh Hossini.

Es lesen: Mohaddeseh Hossini, Barbara Kemmler und Carsten Bender
Harfe: Alanna Dongowski und Stijn Bovenkamp

Foto: Jörg Kersten – medlay-de

Eine Produktion von GLOSTER in Kooperation mit Cactus Junges Theater
Gefördert von Kulturamt der Stadt Münster und Engagement Global

Unterstützt von
Persisch-Deutsche Kulturbrücke Poll e. V.
Beirat für Entwicklungszusammenarbeit
Integrationsrat Münster
Volkshochschule Münster

GLOSTER und Cactus Junges Theater präsentieren
Mohaddeseh Hossini – Fliegen im Fallen
Musikalische Lesung auf Persisch und Deutsch

Die junge Dichterin Mohaddeseh Hossini stellt auf Persisch und Deutsch Texte aus eigener Feder vor – begleitet von Alanna Dongowski und Stijn Bovenkamp an der Harfe. Der Titel des kurzen Prosawerks »Fliegen im Fallen« steht beispielhaft für die Qualität der Texte Hossinis: die, die zuhören, fallen in ein tiefes Loch, werden jedoch aufgefangen und fliegen mit sanftem Optimismus einer ungewissen Zukunft entgegen … Das Programm setzt Empathie an die Stelle von Polarisierung und schafft so eine Basis für gegenseitige Anteilnahme, die wiederum eine wichtige Voraussetzung ist für ein friedliches Miteinander in der Stadtgesellschaft.

Termin: 16. September 2023, 19:30 Uhr

Ort: Theater in der Meerwiese, An der Meerwiese 25, 48157 Münster

Eintritt: 12 €/ 9 € ermäßigt

Tickets über Localticketing:
Jetzt Ticket kaufen

© Alle Texte: Mohaddeseh Hossini.

Es lesen: Mohaddeseh Hossini, Barbara Kemmler und Carsten Bender
Harfe: Alanna Dongowski und Stijn Bovenkamp
Regie: Barbara Kemmler

Foto: Jörg Kersten – medlay-de

Eine Produktion von GLOSTER in Kooperation mit Cactus Junges Theater
Gefördert von Kulturamt der Stadt Münster

Unterstützt von
Persisch-Deutsche Kulturbrücke Poll e. V.
Beirat für Entwicklungszusammenarbeit
Integrationsrat Münster
Stadtmuseum Münster

 

Grafikdesign: Miriam Benassi/medlay.de

»Von allen Seiten«
UND WO MEIN HAUS? – PETER KURZECKS ERINNERUNGSBILDER
Lesung von Auszügen aus Das alte Jahrhundert 8
mit Carsten Bender und Rudi Deuble

Der Schriftsteller Peter Kurzeck (* 10. Juni 1943 und † 26. November 2013) hat zu Lebzeiten fünf Bände eines auf zwölf Bände angelegten Romanprojekts veröffentlicht, das sich unter dem Titel Das alte Jahrhundert der Aufgabe verschrieben hat, in Worten das 20. Jahrhundert festzuhalten.

Diese Veranstaltung widmet sich dem dritten posthum erschienenen Band Und wo mein Haus?, der aus dem Nachlass herausgegeben wurde von Rudi Deuble. Dieser betreute Peter Kurzeck ab 1990 beim  Verlag Stroemfeld/Roter Stern. Im achten Band der autobiographisch-poetischen Chronik, die seit einigen Jahren im Verlag Schöffling & Co. erscheint, erzählt Peter Kurzeck erstmals von einem wenig bekannten Kapitel seines Lebens, so die Verlagsbeschreibung.

Rudi Deuble wird die von mir gewählten Auszüge einordnen und auch das Romanprojekt Das alte Jahrhundert insgesamt vorstellen.

In einer von Peter Kurzecks in der Tradition der oral history aufgenommenen Audioerzählungen, die im supposé-Verlag erschienen sind, erzählt Peter Kurzeck, wie er ab einem bestimmten Zeitpunkt seines Lebens in jedem seiner Romane mindestens einen Satz über Rembrandt schreiben musste. Dies brachte mich auf die Spur, den Erinnerungsbildern im Werk des Autors nachzugehen.

Termin: Mittwoch, 20. September 2023, 20:00 Uhr
Ort: ROSTA-Buchladen, Aegidiistraße 12, 48143 Münster
Eintritt: 5,00 €

Die Lesung aus Das alte Jahrhundert 8 erfolgt mit freundlicher Genehmigung des Verlages © Schöffling & Co. Verlagsbuchhandlung GmbH, Frankfurt am Main.

Graphikdesign: Miriam Benassi/medlay.de
Fotographie: Jörg Kersten/medlay.de

Eine Koproduktion von GLOSTER und dem ROSTA-Buchladen | www.rosta-online.de

Herzlichen Dank für ihre freundliche Unterstützung an Rudi Deuble, Vera Kostial und Nicole Eckert.

 

Foto: Jörg Kersten/medlay.de

 

 

GLOSTER 2023.

Foto (c) Klaus Pfeiffer

Hartmann & Konsorten präsentieren
Himmel über Charkiw – von Serhij Zhadan
Lesung mit Pitt Hartmann & Carsten Bender

Für ein Tagebuch fehlt ihm die Zeit. Serhij Zhadan, ukrainischer und international ausgezeichneter Autor, ist seit dem 24. Februar 2022 Tag und Nacht im beschossenen Charkiw, der Stadt, in der lebt, unterwegs – nicht nur als Beobachter, sondern vor allem als aktiver Zivilist, der bei Evakuierungen hilft, Lebensmittel verteilt, Leistungen an das Militär organisiert und koordiniert, Konzerte in U-Bahnhöfen gibt und sich vor allem um die Kinder kümmert. Seine kurzen, täglichen Posts in den sozialen Netzwerken dokumentieren seine Wege durch die Stadt, seine Erlebnisse und Beobachtungen: eine Chronik der laufenden Ereignisse, Nachrichten vom alltäglichen Überleben im Krieg, keine Erzählung, sondern Protokoll. Und immer wieder richtet sich der Blick in den Himmel über Charkiw.

Unter dem Titel „Himmel über Charkiw“ hat der Suhrkamp Verlag im Herbst 2022 die Facebookposts Zhadans aus den ersten vier Monaten des Krieges in einem Buch veröffentlicht. Anlässlich des Gedenkens an den 375. Jahrestag des Westfälischen Friedens in Münster und Osnabrück lesen Pitt Hartmann und Carsten Bender Zhadans Nachrichten vom Alltag im Krieg.
„Der Krieg ringt mit der Sprache. (…) Du findest nicht die richtigen Worte, um zu erspüren, zu erraten, was du siehst, was in dein Blickfeld kommt, hastig und chaotisch in den Fokus gerät. Das kann man wohl kaum Literatur nennen. Aber es benötigt auch keine genaue Bestimmung, finde ich.“ schreibt Zhadan im Nachwort.

Termin: Freitag, 6. Oktober 2023, 20 Uhr

Ort: BLACK BOX, Achtermannstraße 10 – 12, 48143 Münster

Tickets: Localticketing

Es lesen: Pitt Hartmann und Carsten Bender
Fassung, Dramaturgie und Regie: Mechtild Janssen

Eine Produktion von Hartmann & Konsorten
Gefördert vom Kulturamt der Stadt Münster

Rechtehinweis:
Serhij Zhadan, „Himmel über Charkiw. Nachrichten vom Überleben im Krieg“
Aus dem Ukrainischen von Sabine Stöhr, Juri Durkot und Claudia Dathe
© Suhrkamp Verlag Berlin, 2022

 

 

 

© Miriam Benassi/medlay.de

GLOSTER und die Literaturkommission für Westfalen zeigen
»O konfuse, verschrobene Welt« – der Westfälische Frieden im Spiegel der Literatur
Dialogische Lesung mit Walter Gödden und Carsten Bender

Die dialogische Lesung entführt ins 17. Jahrhundert und in eine Zeit, in der Kriege und disparate Denkmuster die Welt in Angst und Schrecken versetzten. Zu Wort kommen ein Landsknecht, ein Bauer, ein Harlekin, zwei Dienstmägde, ein lüsterner Baron und ein Pfarrer, der an seiner eigenen Predigt verzweifelt – aber auch Werke der Weltliteratur wie Grimmelshausens “Simplicissimus” und Voltaires “Candide”. Spätestens mit Günter Grass’ Erzählung “Das Treffen in Telgte”, die aus heutiger Sicht auf den Dreißigjährigen Krieg Bezug nimmt, kommt die unmittelbare Gegenwart ins Spiel, gefolgt von Gedichten Peter Rühmkorfs und Hans Dieter Schwarzes, die ihrerseits, allerdings aus persönlicher Disposition, ein Ende der Welt nahe glaubten. Unterschied sich das Endzeitdenken anno 1648 wirklich so sehr von heutigen Sinnkrisen? Diese Fragen werden westfälischen und anderen (Barock-)Poeten gestellt. Welche Haltung nahmen sie ein? Eine fatalistische? Schrieben sie aus dem Mute der Verzweiflung heraus? Hegten sie Fluchtgelüste? Wählten sie einen unbequemen Weg oder arrangierten sie sich staatskonform mit den weltlichen oder geistlichen Machthabern? Die Zuhörer erwartet ein Zeitgemälde, das die Zerrissenheit einer ganzen Epoche abbildet. Es reflektiert den Toleranzgedanken ebenso wie den Kulturbetrieb der Zeit und die Auswirkungen von Kriegen auf den Zustand der Gesellschaft.

Termin: Donnerstag, 21. September 2023, 19:00 Uhr
Eintritt: frei
Alle weiteren Informationen auf: www.fontanekreis-bocholt.de

Eine Veranstaltung des Fontanekreis Bocholt

Carsten Bender und Walter Gödden – Foto. Dirk Bogdanski

Eine Produktion von GLOSTER im Auftrag der LWL-Literaturkommission für Westfalen

Das Projekt wird von der LWL-Kulturstiftung gefördert im Kontext der Veranstaltungsreihe „375 Jahre Westfälischer Frieden“, mit der sich der Landschaftsverband Westfalen-Lippe am Jubiläumsjahr beteiligt.

GLOSTER 2023.

 

© Miriam Benassi/medlay.de

GLOSTER und die Literaturkommission für Westfalen zeigen
»O konfuse, verschrobene Welt« – der Westfälische Frieden im Spiegel der Literatur
Dialogische Lesung mit Walter Gödden und Carsten Bender

Die dialogische Lesung entführt ins 17. Jahrhundert und in eine Zeit, in der Kriege und disparate Denkmuster die Welt in Angst und Schrecken versetzten. Zu Wort kommen ein Landsknecht, ein Bauer, ein Harlekin, zwei Dienstmägde, ein lüsterner Baron und ein Pfarrer, der an seiner eigenen Predigt verzweifelt – aber auch Werke der Weltliteratur wie Grimmelshausens “Simplicissimus” und Voltaires “Candide”. Spätestens mit Günter Grass’ Erzählung “Das Treffen in Telgte”, die aus heutiger Sicht auf den Dreißigjährigen Krieg Bezug nimmt, kommt die unmittelbare Gegenwart ins Spiel, gefolgt von Gedichten Peter Rühmkorfs und Hans Dieter Schwarzes, die ihrerseits, allerdings aus persönlicher Disposition, ein Ende der Welt nahe glaubten. Unterschied sich das Endzeitdenken anno 1648 wirklich so sehr von heutigen Sinnkrisen? Diese Fragen werden westfälischen und anderen (Barock-)Poeten gestellt. Welche Haltung nahmen sie ein? Eine fatalistische? Schrieben sie aus dem Mute der Verzweiflung heraus? Hegten sie Fluchtgelüste? Wählten sie einen unbequemen Weg oder arrangierten sie sich staatskonform mit den weltlichen oder geistlichen Machthabern? Die Zuhörer erwartet ein Zeitgemälde, das die Zerrissenheit einer ganzen Epoche abbildet. Es reflektiert den Toleranzgedanken ebenso wie den Kulturbetrieb der Zeit und die Auswirkungen von Kriegen auf den Zustand der Gesellschaft.

Termin: Dienstag, 19. September 2023, 19:30 Uhr
Ort: Haus Münsterberg, Hornsche Straße 38, 32756 Detmold
Eintritt: 15,00 €/ 10,00 € ermäßigt | Ticket kaufen

Eine Veranstaltung des Literaturbüro OWL | www.literaturbuero-owl.de

Carsten Bender und Walter Gödden – Foto. Dirk Bogdanski

Eine Produktion von GLOSTER im Auftrag der LWL-Literaturkommission für Westfalen

Das Projekt wird von der LWL-Kulturstiftung gefördert im Kontext der Veranstaltungsreihe „375 Jahre Westfälischer Frieden“, mit der sich der Landschaftsverband Westfalen-Lippe am Jubiläumsjahr beteiligt.

GLOSTER 2023.

Foto: Jörg Kersten – medlay.de

 

Der Club Münster von Soroptimist International fördert als Benefizveranstaltung die erneute Aufführung der hochgelobten musikalischen Lesung FLIEGEN IM FALLEN der jungen afghanischen Dichterin Mohaddeseh Hossini. Sie wuchs im Iran auf und trägt ihre Gedichte auf Persisch und Deutsch vor. Eine junge Lebensgeschichte in der komprimierten lyrischen Sprache lässt einen fallen, um dann aufgefangen zu werden von einer lebensbejahenden Perspektive. Die Situation der Frauen in Afghanistan und im Iran ist bedrückend und der Mut der Frauen bewundernswert. Die Soroptimistinnen möchten mit diesem Abend darauf aufmerksam machen, wie schwer es ist, die eigene Identität in einem fremden Land zu bewahren und wie wichtig unsere Wachsamkeit und Anteilnahme ist. Seit langem fördert der Club Münster die interkulturelle Arbeit von Cactus Junges Theater.

Studiobühne der Universität Münster
Samstag, 12. August, 20:00 Uhr
Einlass ab 19:00 Uhr

Eintritt:
27,00 € (Benefizveranstaltung)

Karten erhältlich an der Abendkasse und im WN-Ticketshop.

Foto (c) Jörg Kersten – medlay.de

 

© Alle Texte: Mohaddeseh Hossini.

Das von Cactus Junges Theater herausgegebene Buch „Dichtung im Doppel“, das Texte Mohaddeseh Hossinis neben denen von Albatoul Alraey präsentiert, ist an dem Abend gegen eine freiwillige Spende ab 5,00 € erhältlich.

Eine Produktion von GLOSTER
in Kooperation mit Cactus Junges Theater

Gefördert von
Kulturamt der Stadt Münster

Unterstützt von
Beirat für Entwicklungszusammenarbeit
Persisch-Deutsche Kulturbrücke Poll e. V.
Integrationsrat Münster
Stadtmuseum Münster

Herzlichen Dank an Dr. Barbara Rommé, Mehrnaz Hadipour, Rita Roring, Claudia Puller, Julian Lesieur und Jörg Kersten und Miriam Benassi von https://medlay.de/

(c) Miriam Benassi/medlay.de

 

Wieder mit Thomas Thieme, Arthur Thieme und Julia von Sell und vielen anderen – das genaue Programm ist abrufbar auf einer separaten Website, die von Jörg Kersten und Miriam Benassi von medlay.de erstellt wurde:Rieselfelder-Kulturtage

Der Vorverkauf für die konzertante Kleist-Aufführung mit Thomas Thieme und Arthur Thieme am Sonntag, 27. August um 16 Uhr ist bereits eröffnet:

Ticket für Kleist kaufen

Foto: Jörg Kersten

George Sand – Gabriel
Fassung von Carsten Bender
Mit
Laurent Leroi  (Knopfakkordeon) – laurentleroi.de
Bettina Franke (Rezitation) – bettinafranke.de
Termin
Donnerstag, 12. Oktober 2023, 19:30 Uhr
Ort
Wilhelm-Hack-Museum in Ludwigshafen am Rhein – wilhelmhack.museum.de
Eine Produktion von
GLOSTER
mit
LAURENT LEROI – laurentleroi.de
Unterstützt von
Kultur Rhein-Neckar e. V. – kulturrheinneckar.de
GLOSTER 2023.

 

‚Ich hänge schief vom Mond herab.‘
Paul Zech

GLOSTER und LAURENT LEROI zeigen mit dem KULTUR RHEIN-NECKAR e. V.
Die lasterhaften Balladen und Lieder des François Villon – Nachdichtung von Paul Zech

Laurent Leroi und Carsten Bender präsentieren Auszüge aus den François-Villon-Nachdichtungen des westfälischen Dichters Paul Zech. Walter Gödden gibt eine kurze literaturwissenschaftliche Einführung zu Leben und Werk Villons und Zechs. 
Neben den deutschen Nachdichtungen erklingt Villon aber auch im französischen Original: Laurent Leroi interpretiert singend und spielend diverse Gedichte, eine Jargon-Ballade und die Debatte, die Villon mit seinem Herzen führt.
Mit
Laurent Leroi  (Knopfakkordeon),
Carsten Bender (Rezitation) und
Walter Gödden (Einführung)
Dauer
60 Minuten
Termin
Donnerstag, 28. September 2023, 19:30 Uhr
Ort
Wilhelm-Hack-Museum in Ludwigshafen am Rhein – wilhelmhack.museum.de
Eine Produktion von
GLOSTER
mit
LAURENT LEROI – www.laurentleroi.de
Gefördert von
LWL-Landschaftsverband Westfalen-Lippe www.lwl.org und
Kulturamt der Stadt Münster www.stadt-muenster.de/kulturamt
Unterstützt von
Kultur Rhein-Neckar e. V. – kulturrheinneckar.de
Dank an
Günter Rohkämper-Hegel (1933-2022)
GLOSTER 2023.