Vorrede

»Da ein jeder seinen eigenen Maßstab hat, wornach er die Dinge außer sich abmißt, und seinen eignen Gesichtspunkt, woraus er die Gegenstände betrachtet, so folgt sehr natürlich, daß dies bei mir denn auch der Fall ist. Daß also manchem die Dinge anders vorgekommen sein müssen, wie sie mir vorgekommen sind, folgt eben so natürlich. Wem es daher einfallen sollte, sich, in Ermanglung beßrer Unterhaltung, etwa mit diesem Buche eine Stunde zu verkürzen, den bitte ich um Beherzigung dieser kurzen Vorrede, und um Nachsicht für den Erzähler.«

karl philipp moritz, reisen eines deutschen in england

Gloster Productions

ist meine 2008 gegründete Produktionsfirma mit dem Schwerpunkt freie Theaterproduktionen.

Der Schritt vom bloßen zum selbst produzierenden Schauspieler sollte mir ermöglichen, Stücke und Stoffe auf die Bühne zu bringen, die mir am Herzen liegen.

Peter Turrini, Barbara Kemmler, Werner Schwab, Thomas Thieme, Einar Schleef, Arno Schmidt, Thomas Kleinknecht, Heinrich von Kleist, Günter Rohkämper-Hegel, Friedrich Hölderlin, Jiayu Ni, Wilhelm Rodenberg, Klaus Becker, Karl Philipp Moritz, Hirzel Hirzelnsen, Manfred Kerklau, Stefan Hertmans und Carolin Wirth sind die Zeug*innen der ersten Gloster-Dekade.

Nähere Informationen zu den bisherigen Produktionen finden Sie unter den entsprechenden Menüpunkten.

Auf der Themse, den 31. Mai

»Endlich, liebster G …, befinde ich mich zwischen den glücklichen Ufern des Landes, das zu sehen, schon Jahre lang mein sehnlichster Wunsch war, und wohin ich mich so oft in Gedanken geträumt habe. Vor einigen Stunden dämmerten noch die grünen Hügel von England vor uns in blauer Ferne, jetzt entfalten sie sich von beiden Seiten, wie ein doppeltes Amphytheater.«

karl philipp moritz, reisen eines deutschen in england

Termine

  • 29.04.2018 | Gloster
    Wie Beethoven Dostojewski ein kaleidoskopisches Kleid reichte – Ein intertemporäres Gespräch23. März 2018 -

    Lesung und Klavierkonzert Wie Beethoven Dostojewski ein kaleidoskopisches Kleid reichte – Ein intertemporäres Gespräch Gewicht, Bedeutung, Schwere: Wer an Dostojewski denkt, denkt an seine schwergewichtigen fünf großen Romane, die sogenannten “fünf Elefanten”, an Schuld und Sühne; wer an Beethoven denkt, denkt an die „neun Sinfonien“, an Pathos und Schicksal. Doch trifft eine späte Komposition Beethovens […]

  • 03.04.2018 | Böll – Theatergespräche:
    EIN SCHLUCK ERDE und andere Theaterstücke22. März 2018 -

    Böll – Theatergespräche aus Anlass des 100. Geburtstags von Heinrich Böll EIN SCHLUCK ERDE und andere Theaterstücke Vortrag: Dr. Gabriele Ewenz, Heinrich-Böll-Archiv, Literatur-in-Köln-Archiv, Stadtbibliothek Köln Lesung: Carolin Wirth und Carsten Bender Konzept und Moderation: Wolfgang Türk Dienstag, 3. April 2018, 20 Uhr Theater Münster – Theatertreff – Neubrückenstraße 63, 48143 Münster Karten: 10 €, 5 […]

  • 05.03.2018 | Böll – Theatergespräche:
    Die KÖLN-Triologie und andere Gedichte5. März 2018 -

    Böll – Theatergespräche aus Anlass des 100. Geburtstags von Heinrich Böll Die KÖLN-Triologie und andere Gedichte Vortrag: Prof. Dr. Fabian Lampart, Institut für Germanistik, Universität Potsdam Lesung: Carsten Bender Konzept und Moderation: Wolfgang Türk Montag, 5. März 2018, 20 Uhr Theater Münster – Theatertreff – Neubrückenstraße 63, 48143 Münster Karten: 10 €, 5 € ermäßigt […]

  • 06.03.2018 | Gloster Von Hexen, Spuk und falschem Zauber4. Februar 2018 -

    Von Hexen, Spuk und falschem Zauber Johann Moritz Schwagers satirischer Roman »Stillbachs Leben« Vorgestellt und vorgelesen von Walter Gödden und Carsten Bender. In der Reihe „Versunkene westfälische Literatur“ haben wir, der Literaturwissenschaftler Walter Gödden und ich, uns vorgenommen, auf Entdeckungsreisen zu gehen. Thema ist dieses Mal der Aberglaube – aus der Sicht des westfälischen Autors […]

  • 25.02.2018 | Rüschhauser Kaminlesung. 1413. Januar 2018 -

    »JOANNA BAILLIE erste jetzt lebende Schriftstellerin, Freundin von WALTER SCOTT kräftig und mild, sarkastisch und rührend, […] wird der weibliche SHAKSPEARE genannt, […] schreibt besser wie die meisten Männer, nicht mehr jung, kommt weiter vorzüglich als dramatische Dichterin vor.« Annette von Droste-Hülshoff über die Dichterin Joanna Baillie Im Fokus der Rüschhauser Kaminlesung, die sich mit […]

© Gloster Productions 2018