Vorrede

»Da ein jeder seinen eigenen Maßstab hat, wornach er die Dinge außer sich abmißt, und seinen eignen Gesichtspunkt, woraus er die Gegenstände betrachtet, so folgt sehr natürlich, daß dies bei mir denn auch der Fall ist. Daß also manchem die Dinge anders vorgekommen sein müssen, wie sie mir vorgekommen sind, folgt eben so natürlich. Wem es daher einfallen sollte, sich, in Ermanglung beßrer Unterhaltung, etwa mit diesem Buche eine Stunde zu verkürzen, den bitte ich um Beherzigung dieser kurzen Vorrede, und um Nachsicht für den Erzähler.«

karl philipp moritz, reisen eines deutschen in england

Gloster Productions

ist meine 2008 gegründete Produktionsfirma mit dem Schwerpunkt freie Theaterproduktionen.

Der Schritt vom bloßen zum selbst produzierenden Schauspieler sollte mir ermöglichen, Stücke und Stoffe auf die Bühne zu bringen, die mir am Herzen liegen.

Peter Turrini, Barbara Kemmler, Werner Schwab, Thomas Thieme, Einar Schleef, Arno Schmidt, Thomas Kleinknecht, Heinrich von Kleist, Günter Rohkämper-Hegel, Friedrich Hölderlin, Jiayu Ni, Wilhelm Rodenberg, Klaus Becker, Karl Philipp Moritz, Hirzel Hirzelnsen, Manfred Kerklau, Stefan Hertmans und Carolin Wirth sind die Zeug*innen der ersten Gloster-Dekade.

Nähere Informationen zu den bisherigen Produktionen finden Sie unter den entsprechenden Menüpunkten.

Auf der Themse, den 31. Mai

»Endlich, liebster G …, befinde ich mich zwischen den glücklichen Ufern des Landes, das zu sehen, schon Jahre lang mein sehnlichster Wunsch war, und wohin ich mich so oft in Gedanken geträumt habe. Vor einigen Stunden dämmerten noch die grünen Hügel von England vor uns in blauer Ferne, jetzt entfalten sie sich von beiden Seiten, wie ein doppeltes Amphytheater.«

karl philipp moritz, reisen eines deutschen in england

Wir verwenden MailChimp als unsere Plattform zur Newsletter-Automatisierung. Indem Sie unten zur Absendung dieses Formulars klicken, bestätigen Sie, dass die von Ihnen angegebenen Informationen an MailChimp zur Verarbeitung in Übereinstimmung mit deren Datenschutzrichtlinien und *

Termine

  • 11.04.2019 | Gloster
    Der Dreck und das Gute. Das Gute und der Dreck (Uraufführung)26. November 2018 -

    von Werner Schwab Schauspiel: Carsten Bender Regie und Bühne: Thomas Thieme Uraufführung: Donnerstag, 11.04.2019, 20 Uhr weitere Aufführungen: Freitag, 12.04.2019, 20 Uhr Samstag, 13.04.2019, 20 Uhr Sonntag, 14.04.2019, 20 Uhr Ort: Theater im Pumpenhaus Gartenstraße 123 48147 Münster Eine GLOSTER Production gefördert vom Kulturamt der Stadt Münster. Rechtehinweis: Werner Schwab Der Dreck und das Gute. […]

  • 14.11.2018 | Gloster
    Antigone in Molenbeek (Wiederaufnahme)12. November 2018 -

    von Stefan Hertmans Die Schauspielerin Carolin Wirth und der Schauspieler Carsten Bender haben Antigone in Molenbeek in Form einer szenischen Lesung entwickelt und am 30. September 2017 in Münster zur deutschen Uraufführung gebracht: Nuria studiert Jura in Brüssel und wartet darauf, dass die sterblichen Überreste ihres Bruders, der ein Selbstmordattentat verübt hat, freigegeben werden. Doch […]

  • 11.11.2018 | Rüschhauser Kaminlesung. 157. November 2018 -

    »Ich bin ein Westphale und zwar ein Stockwestphale, nämlich ein Münsterländer« Annette von Droste-Hülshoff , Bei uns zu Lande auf dem Lande Im Fokus der Rüschhauser Kaminlesung, die sich mit Drostes Lektüren und literarischen Einflüssen beschäftigt, stehen diesmal die Autoren Washington Irving und Victor Joseph de Jouy. Die Landschaftsbilder der beiden Autoren gelten als Vorbilder […]

  • 06.11.2018 | Gloster
    Die Kraniche des Ibycus23. Oktober 2018 -

    und andere Texte von Friedrich Schiller Carsten Bender liest Gedichte und Balladen sowie Dramen- und Prosatexte aus dem schillerschen Gesamtwerk. Termin: 06.11.2018, 19:30 Uhr Ort: Pfarrheim der Herz-Jesu-Kirche Friedrichstraße 25 45770 Marl Der Eintritt ist frei. Eine Veranstaltung des Friedrich-von-Schiller-Freundeskreis e. V.  

  • 24.10.2018 | 15 Grad Nieselregen windstill
    22. Oktober 2018 -

    Ein-Blicke aus Vogelperspektive Was treibt einen Menschen um 5 Uhr früh bei Nieselregen aus dem Bett? Was ist das für eine Spezies, der MS-Orni – der Münster-Ornithologe? Ein Aus-Flug in die Rieselfelder: einst Kloake, nun Naturschutzgebiet mit Aus-Blick auf den Müllberg. Eine aurale Skulptur – in die Umgebung gehauen von Carsten Bender, Hirzel Hirzelnsen und […]

  • 24.10.2018 | Post Scriptum
    22. Oktober 2018 -

    „Liebe…“ „Lieber…“ So fangen viele Briefe an. Viele Familien, viele Paare werden im Laufe ihres Lebens auseinandergerissen. Das kann gewollt sein oder auch nicht. Was bleibt ist die Sehnsucht nach dem Menschen, der nicht mehr Teil des Alltags ist. Emails und der fast vergessene Brief werden Bestandteil einer großen Hoffnung wieder in Kontakt zu treten. In […]

  • 21.10.2018 | Annette von Droste-Hülshoff und die Salonkultur
    8. September 2018 -

    „In die Salons sah man mich wallen, Verschmitzt hinein, verdutzt heraus“ Diese beiden Zeilen des Gedichts „Die beste Politik“ lassen bereits das ambivalente Verhältnis Annette von Droste-Hülshoffs zu der Salonkultur ihrer Zeit erahnen: Der Literaturwissenschaftler Jochen Grywatsch gibt eine kurze Einführung in die Kulturgeschichte des Salons, die bis ins Italien des 14. Jahrhunderts zurückreicht, und […]

  • 16.09.2018 | Gloster
    Goethes West-östlicher Divan27. Juli 2018 -

    Carsten Bender liest einzelne Gedichte aus Johann Wolfgang Goethes Gedichtsammlung »West-östlicher Divan« von 1827. Sie finden ihn auf Teppich Nr. 3 an der Ostseite des Domplatzes,  wo er zwischen 16.10 und 16.40 Uhr, 17.10 und 17.40 Uhr und 18.45 und 19.15 Uhr im Wechsel mit zwei jungen Schauspielern von Cactus Junges Theater auftreten wird. Die […]

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen und Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen