Szenen über die Liebe

Workshop-Präsentation am 30. Juni 2018
um 19:30 Uhr im Bühnenraum der Caritas
an der Goldstraße 30 in Münster

Wir möchten Sie gerne hinweisen auf eine Veranstaltung im Vorlesungsraum an der Goldstraße 30 in Münster: Sechs junge Schauspielerinnen und Schauspieler wagen sich – teilweise zum ersten Mal – auf die Bühne. Die ca. halbstündige Präsentation steht am Ende eines dreimonatigen Theaterkurses, der im wöchentlichen Rhythmus stattfand und in dem sich die jungen Erwachsenen in den Ausdrucksformen Tanz und Schauspiel ausprobieren konnten. Im Laufe der Zeit hat sich ein sechsköpfiges Ensemble herauskristallisiert, das sich mit dem Thema „Was kann alles schiefgehen in der Liebe“ konfrontiert sah. Im Anschluss an die Aufführung gibt es für alle Interessierten die Gelegenheit zu einem Publikumsgespräch.

Willst du schon gehen? Der Tag ist ja noch fern.
Es war die Nachtigall und nicht die Lerche,
Die eben jetzt dein banges Ohr durchdrang;
Sie singt des Nachts auf dem Granatbaum dort.
Glaub, Lieber, mir: es war die Nachtigall.

Dass in der Liebe vieles schiefgeht, wissen wir nicht erst
seit Romeo und Julia sich ins Unglück liebten. Missverständnisse,
Vorurteile und unterschiedliche Sehnsüchte sind die immer
wiederkehrenden Stolpersteine der Liebe.

In einer lose verknüpften Szenenfolge übt sich ein sechsköpfiges
junges Schauspiel-Ensemble darin, diesen Stolpersteinen auszuweichen.
Doch vergebens. Am Ende müssen leider alle feststellen:

We’re too good at goodbyes!

Es spielen: Verena Auschner, Vivian Bukaka Ficare, Rahman Housseini, Rozerin Islek, Salam Khawaled, Alpha Oumar Sow

Regie/ Choreografie: Carine Evindi Jengoue und Carsten Bender

Gefördert vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen und von den Integrationsagenturen NRW