Carsten Bender zu Gast im Sinfonieorchester Münster

Anton Mathias Sprickmann (1749-1833) war der erste Theaterdichter Westfalens. Der »Ziehsohn« des Ministers Franz von Fürstenberg lieferte für das 1775 in Münster gegründete Theater dramatische Szenen, die ihn weit über die Stadt hinaus bekannt machten. Seine Stücke sorgten, wie es hieß, für »Sensation in der Lesewelt«. Um das »Licht der Musen« auch in Münster zu entzünden, hatte Sprickmann bereits 1772 die erste literarische Vereinigung Westfalens begründet. Einen Namen machte er sich auch als Freund und Förderer Annette von Droste-Hülshoffs. In dieser Hinsicht nimmt er eine Mittlerrolle ein zwischen bürgerlicher und feudaler Kunst-, Literatur- und Musikliebhaberei, wie sie, im Zeichen einer sich anbahnenden Salonkultur, im Adelspalais und Bürgerhaus gleichermaßen gepflegt wurde.<< Walter Gödden

Musik von Franz Benda, Johann Christian Bach, Muzio Clementi, Christian Kalkbrenner und Joseph Georg Vogler Texte von Anton Matthias Sprickmann in Zusammenarbeit mit der LWL-Literaturkommission für Westfalen, Walter Gödden

Besetzung:
Annette Wehnert, Violine
Lisa Schäfer, Cembalo
Gregor Hollmann, Cembalo, nach Ruckers, 1640
Carsten Bender, Rezitation

Montag, 27. November 2017, 20 Uhr

Erbdrostenhof, Salzstraße 38, 48143 Münster

Tickets: 20,00 € und Erbdrostenhof Konzertabo
Eine Veranstaltung des Sinfonieorchester Münster.