TOKENS: A PLAY ON THE PLAGUE

A ritual: done go the bells of London.

Eine Trauerfeier für die Toten der Pandemie, inspiriert von David Scheins Musical über die Große Pest in London 1665.

Ein Ritual zum Gedenken an all jene, die an Covid-19 gestorben sind. Die Texte entstammen einem Musical, TOKENS: A Play on the Plague, geschrieben 1984 von David Schein, als San Francisco von einer Welle von HIV-Infektionen erschüttert wurde und viele seiner Freunde starben.

Die Große Pest in London wurde auch die “Armenpest” genannt. Jetzt, im zweiten Jahr der Corona-Pandemie, sehen wir, wie ärmere Länder keinen Zugang zu Impfstoffen haben. Das “Recht auf Wahlen” wird bedeutungslos ohne das “Recht auf Leben”. Ohne grundlegende Chancengleichheit, ist Demokratie nu rein intellektuelles Konzept. Die Idee der Staaten, in denen einige Rechte, Gleichheit, Gesundheit, Arbeit haben und andere nicht, steht mit der Demokratie im Widerspruch.

Menschen brauchen Bildung, Gesundheitsfürsorge, Nahrung und ein Dach über dem Kopf, bevor sie die Kraft finden, sich gegen Unterdrückung zu wehren und sich in die Politik einzumischen.

TOKENS greift die Geschichte des Original-Musicals auf: eine arme Familie versucht, während der Großen Pest aus London herauszukommen. Während des Rituals hören Sie viele der Originalsongs und -texte, einige Texte aus der Zeit der Großen Pest in London sowie Texte aus der Zeit der Pest in Hamburg und Danzig, die um 1710 ein Viertel der Bevölkerung umbrachte.

Wir gedenken all jener, die an einer Epidemie gestorben sind.

Diese 7 Songs aus TOKENS: A Play on the Plague tragen das Ritual:

  • If you’re going to London
  • Isn’t it Grand Boys, to Be Bloody Well Dead
  • Bring Out Your Bodies
  • It’s not a Spot/I’m the Watchman
  • The End Begins Again
    I Have a Great Hope of Glory in My Soul
  • A Spotted Trout.

In Englischer Sprache

TERMIN

Sonntag, 03. und 10. Okt 21, 20.45 – 21.30 Uhr

ORT

Theater im Pumpenhaus

TICKETS  03.10. » | 10.10. »